#EWWR2016

10:28:00 Alternulltiv Hamburg 1 Comments


for English version, please scroll down :)

Seit einigen Jahren gibt es die Europäische Woche der Abfallvermeidung, wo viele engagierte Menschan, Städte und Organisationen diverse Veranstaltungen und Aktionen durchführen, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir etwas gegen das immer steigende Abfallvorkommen auf der ganzen Welt tun müssen.

Dieses Jahr waren wir bei der Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag in Kiel live dabei und haben einen Vortrag über alternulltives Leben gehalten.
Unser Workshop am Freitag im Rahmen der Veranstaltungen war auch total ausgebucht und wir haben uns echt gefreut zu sehen und zu merken, dass die Leute wirklich Interesse und auch Spaß am Thema Abfallvermeidung haben.

Workshop mit Alternulltiv

Am Samstag haben wir dann noch eine Zero-Waste-Stadtführung in Hamburg gemacht für Interessierte, die gern wissen möchten, wo sie in ihrer Stadt verpackungsfrei einkaufen können.
Auch wenn da nur wenige dabei waren, hatten wir eine Menge Spaß und konnten uns gegenseitig inspirieren.
Das werden wir auf jeden Fall im nächsten Jahr bei wärmeren Temperaturen noch einmal wiederholen :)

Zero Waste Stadtführung mit Alternulltiv

Wenn ihr noch mehr über die Europäische Woche der Abfallvermeidung wissen wollt, schaut doch einfach mal auf deren Website:  www.wochederabfallvermeidung.de/
Dort findet ihr auch auf einer Karte Aktionen in eurer Stadt, wo ihr mitmachen könnt!

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an alle tollen Menschen, die an der EWWR beteiligt sind!


For a few years there's an event in Europe called the European Week of Waste Reduction, where people, cities and organisations engage in the fight against the growing masses of waste around the globe.
This year we where enganged at the opening night on Thursday in Kiel by talking about Zero Waste and answering questions.
Our workshop the next day was fully booked with quite a waiting list as we heard and we were flattered but also very happy to see that people are so interested in the topic and have fun learning about Zero Waste!


Danke EWWR2016!

On Saturday we also offered a Zero Waste Tour through Hamburg to show interested people the spots in their own city where they can go bulk shopping. Although there weren't so many people, we had a lot of fun and could inspire each other. 
We definitely want to repeat this next year, when it's a little warmer outside :)

If you want to learn more about the European Week of Waste Reduction, take a look at the website:
www.wochederabfallvermeidung.de/
There you can also find a map with actions to take part in in your own city!


#EWWR2016

1 Kommentare :

Glücklich leben ohne Müll!

15:23:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments



Der heutige Artikel wird mal nur auf Deutsch sein, denn es geht um die Veröffentlichung von Bea Johnson's Buch 'Zero Waste Home' auf dem deutschen Markt.

Seit kurzer Zeit ist das Buch auch in deutscher Sprache zu bekommen und wir freuen uns, dies präsentieren zu dürfen!
"Glücklich leben ohne Müll" ist der Titel und Bea Johnson muss es ja wissen, denn sie lebt schon seit 2008 ohne Müll.

Das Buch ist auch wirklich eine tolle Grundlage für jeden, der Zero Waste für sich entdeckt.
Es enthält neben Beas Geschichte ganz einfache und praktische Tipps, wie man das Leben ohne Müll im Alltag umsetzen kann.
Gut, bei manchen Dingen geht sie bis zum Minimalismus, was verständlicherweise nicht Jedermanns Sache ist, doch auch bei diesem Buch - wie auch bei unseren Tipps - ist es ja so, dass nicht jeder alles sofort umsetzen muss, sondern man sich das heraus suchen kann, was einem zusagt.

Und da Bea wirklich sehr praktisch schreibt und auch Checklisten und Rezepte mit in ihr Buch integriert hat, kann ich das Buch nur jedem empfehlen, der von unserer Seite noch nicht genug zum Thema Zero Waste hat.

Viel Spaß beim Lesen!

picture by alternulltiv


Noch einige Details zum Buch

Autor: Bea Johnson
Titel: Glücklich leben ohne Müll!
Verlag: Ludwig
Form: Taschenbuch aus recycletem Papier (FSC zertifiziert)
Seiten: 356
ISBN: 978-3-86935-292-3

picture by alternulltiv


0 Kommentare :

How we became EcoFemmes

16:34:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments


Für die deutsche Version, bitte nach unten scrollen
Going Zero Waste is a process, it doesn't happen over night.
You change item by item in your household which you would want to be more sustainable or maybe even just give it away because you decide you don't need it anymore.
In a women's becoming-zero-waste-process there is this moment when you realize, you need an 
alter-0-tive for your monthly hygiene products, because tampons and pads are causing loads of trash.
We already wrote an article about menstrual cups - find it here - but today we want to talk about cloth pads.

Full Cycle Kit                 picture by EcoFemme

When I saw these at a friend's house years ago I was surprised, I never knew that cloth pads even existed, and because I was using tampons I rarely used pads anyway.
But when it came to first using the OrganiCup, I was unsure and wanted to have extra protection, so I searched and found EcoFemme.
EcoFemme is not only a producer of cloth pads, it's an organization which supports women all over the world to have a healthier period.
Established in India, where waste is a very serious problem, they employ women, who can't get any job, to sew the pads and make fair money for themselves and their families.
In schools they teach young women how to (re)use cloth pads and also explain them how their bodies work, what kind of toxins there are to find in tampons and disposable pads and in whole to be better to themselves and have healthier cycles.
The coolest thing about EcoFemme is, that for every cloth pad you order, they give one cloth pad to a girl or a woman who cannot afford it, which we think is amazing and absolutely worth supporting.
So when I was ordering a few cloth pads I came across the ambassador-page of EcoFemme.
They have this great program, where women all over the world, who feel to share their experiences about the "cloth pad revolution" can sign up, and women who are interested in the subject and have questions can ask them.
So as we talk about this topic in our workshops anyway, we immediately decided to become ambassadors, too. 
As our workshops are about zero waste, and there are also men, we don't spend much time talking about women's hygiene products, but we always tell our participants about menstrual cups and cloth pads and always have them with us to show around. Because we think it's a really important topic, we always invite people to ask whatever they want.
But there are women who are actually giving workshops only about cycles and healthier periods and if you're interested you can find them on the ambassador site.

So to support this beautiful institution and to do something really healthy for you body: Women, join the cloth pad revolution! :) 

by alternulltiv

Sein Leben alternulltiv umzustellen ist ein Prozess, das passiert nicht einfach so über 
Nacht.
Langsam ersetzt man nach und nach Teile aus seinem Haushalt durch welche, die nachhaltiger sind, oder stellt fest, dass man manche vielleicht auch einfach gar nicht mehr benötigt.
Im Zero Waste Leben einer Frau kommt irgendwann der Moment, wo man feststellt, dass man jetzt über eine Alternulltive zu den monatlichen Hygieneprodukten braucht, weil herkömmliche Tampons und Slipeinlagen natürlich sehr viel Müll verursachen und dazu auch noch größtenteils gesundheitsschädlich sind.
Eine Blog über Menstruationskappen haben wir je bereits geschrieben, aber heute möchten wir euch von Baumwoll-Slipeinlagen erzählen.
Als ich einige davon vor ein paar Jahren einmal bei einer Freundin gesehen habe, war ich sehr überrascht, mir war nicht bewusst, dass so etwas überhaupt existiert!
Zudem benutzte ich stets Tampons und fühlte mich damit so sicher, dass ich auf Slipeinlagen verzichtete.
Doch als ich das erste Mal den OrganiCup benutzen wollte, wollte ich doch noch eine weitere Sicherheit haben.
Also habe ich das Netz durchsucht und fand EcoFemme.
EcoFemme produziert nicht nur Baumwoll-Slipeinlagen und -binden, sondern besteht aus einer Organisation die Frauen auf der ganzen Welt dabei unterstützt, gesünder mit ihrer Periode umzugehen.
Ihre Basis liegt in Indien, wo Müll wirklich ein großes Problem darstellt. Die Produkte werden von Frauen gefertigt, die sonst keinen Job bekommen haben und bei EcoFemme fair bezahlt werden um sich und ihre Familien zu ernähren.
Außerdem haben sie Programme in Schulen. Dort werden jungen Mädchen und Frauen über ihren Zyklus aufgeklärt und vermittelt, wie sie gesund damit umgehen können.
Das Inspirierenste an EcoFemme ist, dass sie für jedes gekaufte Produkt ein weiteres an eine Frau oder ein Mädchen verschenken, die sich das nicht selbst leisten kann. Das finden wir wirklich großartig und sehr unterstützenswert.
Als ich dabei war, ein paar von den "cloth pads" zu bestellen, stieß ich auf der Website noch auf das Ambassador (zu dt. Botschafter) Programm von EcoFemme. Frauen auf der ganzen Welt können sich dort eintragen lassen, um von ihren Erfahrungen zu berichten und auch bei Fragen Neulingen in der "cloth pad revolution" zur Seite zu stehen.
Da wir in unseren Workshops das Thema sowieso immer kurz anschneiden, beschlossen wir, uns auch für das Programm anzumelden.
Wir sprechen zwar meist nicht sehr ausführlich darüber, da wir auch männliche Teilnehmer haben, aber laden unsere Kurse stets dazu ein, alle Fragen zu stellen, die sie gern möchten.
Es gibt aber auch Frauen, die sich speziell auf das Thema Zyklus und gesunde Menstruation beziehen und darüber Lesungen und Informationsveranstaltungen machen.
Auch solche kann man über die Ambassador Website finden.

Um also diese Institution zu unterstützen und gleichzeitig auch noch etwas gutes für eure Gesundheit zu tun: Mädels, macht mit, bei der "cloth pad revolution"! 

Eco Femme Team                                                    picture by EcoFemme

0 Kommentare :

kleiner After-Summer Blog

21:21:00 Alternulltiv Hamburg 1 Comments


for English version please scroll down

Ja ja, jetzt ist es schon kalt, nass und sehr herbstlich draußen und wir wollen über den Sommer schreiben?!
Aber trotzdem möchte ich von meinem Sommer und den kleinen Experimenten zu natürlichem Sonnenschutz berichten.

Es gibt einige Rezepte zu alternulltivem Sonnenschutz im Netz und auch ein Rezept in Bea Johnson's Buch Zero Waste Home zu finden.
Um jedoch den Lichtschutzfaktor hoch genug zu bekommen, nutzen die meisten Rezepte Zinkoxid.
Ich bin also schon Anfang des Sommers losgezogen und habe einige Apotheken abgeklappert, ob sie dies in Pulverform vorrätig haben, was leider selten der Fall war. Und wenn, dann wollten sie es mir nur in ihrem Plastikbehältern verkaufen.
Das habe ich abgelehnt, da ich fand, dass ich dann genauso gut eine fertige Sonnencreme in Plastik kaufen könne...
Ich habe auch ein Pröbchen davon gekauft, weil meine Gesundheit definitiv vor 'Zero Waste' geht.
Wenn das leer ist, kommt es aber in mein Müll-Glas ;) 

picture by alternulltiv

Bei weiteren Recherchen habe ich einige Öle gefunden, die natürlichen Sonnenschutz bieten.

Olivenöl hat etwa einen LSF 4,
Kokosöl hat ungefähr einen LSF 10,
Himbeerkernöl soll sogar einen LSF 30 haben.

Ich fing also an, für den 'normalen' Gebrauch Kokosöl zu nehmen. Wenn man sich nicht lang und intensiv in der Sonne aufhält, reicht das ja.
Wenn ich wusste, dass ich höheren Sonnenschutz brauchte, nahm ich die gekaufte Sonnencreme.

Als ich endlich Himbeerkernöl gefunden hatte, probierte ich auch das aus.
Ich habe es ein wenig mit Carotin-Öl gemischt. Darüber habe ich verschiedene Dinge gelesen, u.a. dass es auch Sonnenschutz-Qualitäten hat.
Ich habe mich allerdings nicht getraut, bei wirklich starker Sonneneinstrahlung NUR das Öl zu benutzen, und habe daher Hautpartien, von denen ich weiß, dass ich leicht Sonnenbrand bekomme, wie Gesicht, Schultern und Decolleté, mit der gekauften Sonnencreme eingeschmiert und für den Rest das Öl genommen.

picture by alternulltiv

Und was soll ich sagen: Ich hatte kein einziges Mal Sonnenbrand!!
Außerdem fand ich, dass meine Beine wirklich ein schönes Braun bekommen haben. Ob das wohl an dem Carotin-Öl lag...?
Und ich habe immer noch einen Rest in meiner gekauften Sonnencreme, d.h. ich habe wirklich wenig davon gebraucht.
Vielleicht werde ich im nächsten Jahr darauf verzichten können.....

Für diejenigen, die das Thema auch interessiert habe ich hier einige (Pro und Contra) Links zusammen gestell:

Natural Zero Waste Sunscreen Recipe von PareDown 

Sonnenschutz aus Pflanzenölen - keine gute Idee von Mamaclever

Natürlicher Sonnenschutz vom Zentrum der Gesundheit

Noch zwei Rezepte zu natürlichem Sonnenschutz

Ein paar Infos zu Zinkoxid.

Das sind, wie gesagt, alles nur (Blog)Artikel, die ich gefunden habe und interessant fand. Ob diese Dinge nun 'richtig' oder 'falsch' sind, darauf gebe ich keine Gewähr.

Viel Spaß beim Lesen!
Und gebt immer gut auf eure Haut acht! 

Sonnige Gedanken durch den kalten Herbst wünscht euch
Erdmuthe von Alternulltiv



So, now we want to write about summer as it becomes gloomy and cold outside?!
At least I wanted to share my experiences and experiments with natural sunscreen this summer.

When I started to learn about natural sunscreen at the beginning of summer, I found a few recipes, all including zincoxide, which is a mineral sun blocker.
I went to quite a few pharmacies to try to get the powder, but they either didn't have it at all or they wanted to sell it to me in a little plastic bucket.
So I decided to refuse that and instead buy a small container of sunscreen lotion, because I think health tops 'Zero Waste' in that case.

Nonetheless I kept on researching about natural sunscreen and found a few very easy options in natural oils.

Olive Oil apparently has a SPF of about 4,
Coconut Oil about SPF 10,
and Rasberry Seed Oil is supposed to have a natural SPF 30.

So for 'normal' amount of sun, I started to use coconut oil when I went outside and used the sun lotion I bought for days, when I really spent a lot of time in the midday sun.

When I finally found Rasberry Seed Oil, I mixed it with just a little of Carotin Oil (which I heard had good effects for the skin especially in the sun).
I still didn't dare to use this for skin parts, where I know I get burned quickly, like my face, neck and shoulders, but I used it for the rest of my body.

And what can I say: I didn't get sunburned once this summer!!
Plus I think, my legs got a very nice golden tan (Maybe it's the Carotin Oil...?).
And I still have some of the lotion left in the little container I bought, so maybe next year I won't need to buy any sun lotion.... Of course, when the container is empty, it'll go in my trash jar ;)

I listed a few links about natural sunscreen above. Most of them are in German but there's a blog post from our zero waste collegues paredown, which is in English.
Have fun reading!
And always take care about your skin!









 

1 Kommentare :

Alternulltiv bei Lausch und Braus

22:48:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments

Yeah! Die liebe Funkpiratin hat vor Kurzem ein Interview mit Vanessa geführt.
Hört doch mal rein.



0 Kommentare :

Milch direkt vom Bauern

20:45:00 Alternulltiv Hamburg 1 Comments


for English version please scroll down

Früher sind meine Eltern mit uns Kindern einmal die Woche zum Bauernhof in der
Nähe gefahren um frische Milch zu holen.
Das war für uns Kinder immer ein tolles Erlebnis; Es gab Kühe, Katzen und Hunde zum Anschauen und Streicheln und manchmal durften wir auch im Stroh toben!

Total begeistert und zurück in meine Kindheit versetzt war ich dementsprechend neulich als ich wieder mal auf einem Bauernhof war und dort auch neugierige Jungkühe, einen zutraulichen Hofhund und eine Katze streicheln konnte.

Der Unterschied diesmal war, dass die Milch nicht aus dem großen Kessel sondern aus der Milchtankstelle in unsere eigenen Gefäße gefüllt wurde!

*by alternulltiv*

Milchtankstellen gibt es inzwischen recht häufig in Deutschland, was leider vielen noch gar nicht bewusst ist. Ich halte sie für eine tolle Erfindung. Die Maschine kühlt und rührt die Milch, damit sich der Rahm nicht absetzt und nach dem Geldeinwurf kann man auf Knopfdruck Milch in seine mitgebrachten Flaschen, Gläser oder Milchkannen bekommen.
Meist sind sie jeden Tag geöffnet und man kann dort günstiger Milch bekommen als im Supermarkt, da die Erzeuger natürlich keine Transportkosten haben.

*by alternulltiv*

Wir sind von dem Konzept so begeistert, dass wir einen Aufruf auf Facebook gestartet haben, um eine Liste an Milchtankstellen zu erstellen.
Sie ist sicher nicht vollständig, also wenn ihr noch eine Milchtankstelle kennt, lasst es uns bitte wissen, dann nehmen wir sie in die Liste auf.

Damit unterstützen wir regionale Produkte und die Bauern direkt um uns herum!!

*picture by alternulltiv*

Hier findet ihr vielleicht auch eine Milchtankstelle in eurer Nähe:



Und da wir noch viele tolle Tipps von unseren Facebook-Freunden bekommen haben, hier noch ein paar mehr:

Bei uns in Aachen und Umgebung gibt es gleich mindestens 6, von denen ich 4 kenne (keine Biomilch): Milchfee (Gemmenicher Weg 111), Soerser Milchkännchen (Soerser Weg 268), Erste Aachener (Kinkebahn, Raeren) und einer in Walheim (Ich kenne die Adresse nicht).
Einige sind hier eingetragen 


Im "Lola - der Loseladen in Hannover" gibt es eine Milchtankstelle mit Pasteurisierter Milch, ca. 3,8 % Fett, immer frisch geliefert.


In 24797 Breiholz am Nord-Ostsee Kanal gibt es auch eine auf dem Hof Asmussen.


Und Rieckens Landmilch aus Großbarkau liefert in Pfandflaschen Milch, Joghurt, Eier usw. Tolles Angebot




In 74847 Obrigheim, Langenrainstraße 28, Willi und Andreas Horn. 1 Liter frische Milch 70 Cent. Leere 1 Liter-Flaschen stehen zum Kauf bereit.




Alte Dorfstraße 38, 18184 Broderstorf.
Sowie in Stäbelow.
Beides bei Rostock  (MV an der Ostsee 😉)








When I was young, my family went to a farm once a week, to get fresh milk.
For us children this was always a fun event, because there were lots of animals to see and sometimes we were allowed to play in the hay.

So you can imagine how I felt like a child when recently I went to a farm to get fresh milk and could pet some young cows, a curious dog and a cat.
The only difference was that the milk didn't come out of the big ketel in the farm, but from an automat outside, where you put your money in.

There are quite a few milk automates in Germany already, but they are not quite wel known yet.
I think it's a fabulous invention: The milk stays cool in there and gets stirred and everybody can pass by, bring their own containers and get as much milk as they need.

Above you find a few links, that we gathered together with our facebook community (Thank you, so much, dear friends!) where you maybe can find one of those automates - called Milchtankstelle in german - close to you!

Have a great day and enjoy your milk ;)


1 Kommentare :

Meet Sandra

07:45:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments

Es ist nun endlich an der Zeit, Euch jemanden vorzustellen,
der es uns unglaublich leicht gemacht hat auf Zero Waste umzusteigen.

Das ist Sandra

Sandra Neumeier von Twelve Monkeys
by Alternulltiv
Sandra hat im Mai 2015 in Hamburg (St. Pauli) einen veganen Supermarkt eröffnet.
Die 25 jährige hat nicht nur ein Herz für Tiere, sondern ist auch noch sozial sehr engagiert.
Sie achtet darauf, dass die Produkte fair gehandelt und nachhaltig und auch gern mal bio sind.

Als wir uns vor über einem Jahr dazu entschieden haben, ab sofort auf Verpackungen und Plastik zu verzichten, sind wir erstmal auf die Suche gegangen.
Wo bekommt man was, ´anders` verpackt.
Was bekommt man im ordinären Supermarkt, alternulltiv in Glas oder Pappe.
Das sollte aber natürlich nicht die Dauerlösung sein.
Ganz unverpackt war das Ziel.

Immer wieder haben wir gegoogelt und versucht rauszufinden, ob es nicht doch den einen oder anderen Laden in Hamburg gibt, wo man zumindest ein paar Produkte "ganz ohne" bekommen kann.
Denn einen Supermarkt, in dem man komplett unverpackt einkaufen kann, gibt es in Hamburg tatsächlich noch nicht.

Eines abends schrieb mir Erdmuthe ganz aufgeregt, dass sie einen Mini-Supermarkt auf St. Pauli gefunden hätte, der zumindest ein paar Produkte zum abfüllen anbietet.
Aufgeregt wie zwei kleine Kinder, sind wir ein paar Tage später sofort losgezogen und siehe da: Tatsächlich bekamen wir ab sofort viele Dinge, die wir gesucht hatten, unverpackt.

Auf den 70 Quadratmetern vom Twelve Monkeys findet man eigentlich alles, was man so braucht.
Neben (veganen) Lebensmitteln bekommt man auch Kosmetik- und Hygieneartikel.
Aber das allerbeste ist eben, dass es mittlerweile eine immer grössere Auswahl an
abzufüllenden Dingen bei Sandra im Laden gibt.
Neben Müsli, Nudeln, Gewürzen und Nüssen gibt es mittlerweile auch Schokolade,
Hülsenfrüchte und sogar Wasch- und Geschirrspülmittel zum selber abfüllen.


vor dem Abfüllregal
by Alternulltiv

Sandra ist also ein wichtiger Teil unseres Projektes geworden.
Nicht nur, dass sie diesen großartigen Laden besitzt...nein, Sie hat uns auch immer herzlich empfangen, wenn wir mit einem Drehteam vor ihrer Tür standen und uns vernetzt und weiter empfohlen.

Liebe Sandra, an dieser Stelle möchten wir auch mal ein großes DANKE sagen.
Bis ganz bald zum nächsten Einkauf ;-)



Falls Ihr auch mal vorbeischau´n wollt:
Twelve Monkeys
Hopfenstrasse 15B,
20359 Hamburg
http://www.twelvemonkeys.de


mit frisch abgefüllter Ware
by Alternulltiv




english version:

It´s about time to introduce you to a person who made it really easy for us to live a zero waste lifestyle: Sandra.

Sandra dopend a vegan supermarket in Hamburg in mai 2015.
The 25year old has a big heart for animals. She also does a lot of charity projects.
She is trying to have an eye on local, organic and fair-trade products.

When we decided to live a zero waste lifestyle, to not buy packaged food and to avoid any plastics it was kind of hard to find all that. We were looking if we could buy in bulk or where we could find recyclable packaging like glas and paper!?
But that should not be it! We wanted to buy unpacked. Totally!
That was the goal!

We spend some time with Google, trying to find out if there might be a bulk-store.
´Cause in german supermarkets it´s not possible (yet) to buy in bulk.
And there still is no bulk-supermarket yet in Hamburg.

One night, Erdmuthe wrote me that she found a mini-supermarket in St. Pauli who would have at least a few products to buy in bulk.
Excited, like 5year olds, we went there a few days later. And there it was: a bulk-section!!!
From that day on we could buy a lot of products we need every day...unpacked!

At TWELVE MONKEYS you can actually find everything you need.
Next to (vegan) food you can also get cosmetics and hygienic products.
But the best is the bulk section.
You´ll get cereals, pasta, rice, herbs, nuts, dried fruit and chocolate.
And also dishwasher and laundry detergent to fill in your own containers.

So, as you can see, meanwhile Sandra became a really important part of our project.
Not only she owns the supermarket, she is always really open to help.
Specially when we came with a film team.
We got good connection.

Dear Sandra, we wanna say a big THANK YOU.
See you soon!


For more information:
Twelve Monkeys
Hopfenstrasse 15B,
20359 Hamburg
http://www.twelvemonkeys.de





0 Kommentare :

Einfach Unverpackt

23:17:00 Alternulltiv Hamburg 1 Comments


For English version please scroll down :)


Wirklich sehr einfach, alternulltiv zu leben, war es in Leipzig, wo ich gerade mal wieder gearbeitet habe.

by alternulltiv


Dort gibt es inzwischen zwei Unverpackt-Läden und einer davon ist "Einfach Unverpackt" in der Südvorstadt.
Gestartet mit einer erfolgreichen Crowndfunding Kampagne, hat der Laden im März 2016 eröffnet und scheint sich seither im Viertel zu etablieren.
"Es ist schon echt viel Arbeit, aber es macht auch Spaß", sagt Inhaber Pierre Mischke.
Und dass er sein Herzblut in den Laden gesteckt hat, sieht man.

by alternulltiv


Liebevoll und ordentlich reihen sich die Produkte aneinander, die man sich selbst in seine eigenen Gefäße abfüllen kann.

by alternulltiv


Ein Regal voller Gewürze, eine Müslibar, diverse Arten Nudeln und Reis, verschiedene Mehle, Nüsse und Trockenfrüchte.... Ich kann nichts finden, was ich im Alltag brauche und was mir hier fehlen könnte.
Das Sortiment ist groß und selbst Dinge wie Kakao und Backhefe bekommt man hier zum Selbstabfüllen.
Das hat mich besonders gefreut, denn ich habe neulich lange überlegt, wie ich denn Hefe bekommen kann, ohne Verpackungsmüll zu verursachen. Davon habe ich gleich etwas mitgenommen.

by alternulltiv


Sogar eine kleine Frischetheke mit Käse und Frischkäse gibt es.

by alternulltiv


Die Seifen und Shampoos sind aus einer regionalen Manufaktur, was die Umwelt durch kürzere Transporte schont. Pierre Mischke hat seine Produkte wirklich sorgfältig ausgewählt und ist seinem Konzept treu geblieben.

by alternulltiv


Frisches Obst und Gemüse gibt es natürlich auch, so kann man wirklich seinen ganzen Einkauf bei Einfach Unverpackt tätigen.
Und falls jemand seine eigenen Taschen, Beutel, Dosen oder Gläser vergessen hat, kann man natürlich auch hier welche erwerben, die man dann immer wieder nutzen kann.

by alternulltiv


Eine Wage steht beim Eingang bereit, um die Gefäße abzuwiegen, bevor man sie befüllt.
Das Gewicht der Gefäße kann man sich ausdrucken lassen und einfach drauf kleben oder mit einem bereitgelegten Stift direkt auf die mitgebrachten Gläser schreiben.
Später an der Kasse wird das Gewicht ganz einfach abgezogen und man zahlt nur für die Ware.

"20 Unverpackt Läden gibt es bereits in Deutschland und es werden immer mehr. Dass Hamburg noch keinen hat, ist wirklich seltsam." Da hat Pierre recht und wir hoffen, dass sich das bald ändert.
Es macht alternulltiv leben wirklich so viel einfacher!

by alternulltiv


 Wer also in Leipzig wohnt und das gern möchte, hat die besten Vorraussetzungen, alternulltiv bzw. zero waste zu leben und ganz besonders bei einer so netten Ladenatmosphäre.
Also schaut vorbei bei Einfach Unverpackt und tut euch und eurer Umwelt etwas Gutes!



In Leipzig, it is very easy to live zero waste. I recently worked there and this year two bulk stores opened in the city, one of them in the trendy south.
Starting with a successful crowdfunding campaign, Pierre Mischke, the owner, opened the doors in March 2016. 
"It's really a lot of work - but it's fun, too", he tells me.

And you can see that he's very into his work. Simply furnished but beautifully lined up, you can really find almost anything in "Einfach Unverpackt" - translated "Simply unpackaged".

 There is muesli, spices, different kinds of rice and pasta, nuts and dried fruits...
Even baking supplies like pure cocoa and dry yeast. The latter really surprised and uplifted me because I have been searching for an alter-0-tive for yeast for a year! Great!

There's even a little fridge with cheese and cream cheese.

Shampoos and soaps come from a regional manufactor, which saves our environment a lot of CO2 from transporting them over long distances.

Of course, there's also fresh veggies and fruits. If you didn't bring your own bags or containers or you don't have any yet, you can also buy different sizes of bags and jars here, to use them over and over again.
Pierre Mischke really assorted everything consciously. 

When you enter the store, you the the scale, where you can weigh your containers before filling them. In the end at the counter, the weight of the container is just abgezogen and you only pay for what you filled in it.

"There are 20 bulk stores in Germany already, it really surprises me that Hamburg doesn't have one." The we are totally on one line with Pierre Mischke. But we hope, this is going to change soon...
It makes living zero waste so much easier!

So, whoever what's to live zero waste in Leipzig, there is no good excuse - just start!
Your health and your environment will thank you :) 

1 Kommentare :

...und plötzlich sind die Eltern auch Zero Waste...

11:35:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments


(for the english version-scroll down)

Vielleicht kennt Ihr das auch, dass euch eure Eltern für verrückt erklärt haben,
als ihr offenbart habt, ab jetzt zero waste leben zu wollen!?
Mein Vater sagte: "Das ist ja toll, aber das geht doch gar nicht. Wie willste das denn machen?"
Auch meine Mutter hatte die üblichen Kommentare auf Lager: "Finde ich total toll, aber ich arbeite und das krieg ich dann nebenbei nicht hin. Ausserdem wohnen wir hier ja nicht in einer Großstadt. Wo soll ich denn dann einkaufen gehn?"

Ich hab ein bisschen geschmunzelt und die üblichen Gegenargumente angebracht:
"Ihr lebt doch quasi auf dem Land und da habt ihr noch die guten Hofläden, Tante Emma Läden, kleinen Schlachtereien. Es ist nicht so zeitintensiv, wie ihr jetzt denkt. Fangt doch klein an?"
Mit einem "Ja, gucken wir mal." wurde das Thema erstmal beiseite geschoben.

Als mein Vater dann, aufgrund einer Stimmband-OP ein paar Tage bei uns in Hamburg gewohnt hat,
konnte er live erleben was bei uns so ´auf den Tisch kommt´. Die Milch kam aus der Pfandflasche, die Butter war selbst gemacht, die Wurst (die ihm besonders gut geschmeckt hat, weil sie vom Fleischer auf unserem Markt kam) lag in einer Edelstahlbox, der Käse in einem Glas...
Es folgten nochmals der ein oder andere Kommentar, aber ich merkte auch, dass mein Vater es wohl doch gut fand was ich da machte.

Ein paar Tage nachdem er wieder zu Hause war, telefonierte ich mit meiner Mutter, die mir mit einem Grinsen erzählte, dass mein Vater jetzt Glasbehälter bestellt hätte.
Wieder ein paar Tage später folgten Fotos. Unverpacktes Obst und Gemüse, Gemüsebeutel, Käse in einem Glasbehälter...
Ich hatte sie also doch angesteckt.

by Peter Wilcek
by Peter Wilcek
   










Vor ein paar Wochen schickte mir mein Vater dann Fotos von seinen Schülern, die Fragebögen in der Hand hielten. Ihr müsst wissen, mein Vater ist Lehrer (unter anderem). Er hat in einem Unterrichtsfach ein paar "Wie vermeide ich Plastik"-Stunden eingeschoben. Ich war baff!
Und wie er erzählte, waren alle Schüler total angetan und mit vollem Einsatz dabei.
Er zeigte den Schülern auch unseren Besuch auf dem roten Sofa und hat auch beim Thema mit der Menstruationstasse nicht auf Pause gedrückt.
Es soll kein albernes Gekicher gegeben haben. Wieder war ich positiv überrascht.


by Peter Wilcek
by Peter Wilcek


Auch schriftlich ist mein Vater mittlerweile sehr aktiv.
Er macht Händler und Supermärkte auf den Plastikkonsum und die unnötigen Verpackungen aufmerksam und räumt bei uns in der Heimatstadt ganz schön auf.
Großartig!

Inzwischen machen meine Eltern ihren Frischkäse, ihre eigenen Nudeln und die Butter auch selber, kriegen ihre tierischen Produkte (wie Käse und Wurst) sogar DIREKT (teilweise auch hinter dem Tresen!!!) in ihre Behälter gelegt und besitzen wahrscheinlich schon mehr Glasbehälter und Beutel als ich ;-)

by Gerda Wilcek

Ich bin sehr stolz auf sie und beeindruckt, wie schnell auch die beiden, Schritt für Schritt,
ganz viel umgestellt haben.


Mein Vater

Meine Mutter




Maybe you know that feeling aswell, of your parents thinking you´re crazy, ´cause you just told them, you will be living zero waste?!
May Dad said:" That´s great, but how is this supposed to work? It´s impossible!"
My mum also replied:"Good idea. But I couldn´t do that. I´m working, it´s hard to coordinate and we´re not living in a big city. So we´re not havin´ the shops that you do. Where shall I go?"

I grinned and added the common arguments:"Well, you are livin´ on the country side, you´ve got farmers markets, farmers shops and small butcher's shops. It´s not that time-consuming as you think. Start step by step?"
With a "we´ll see" the conversation was over.

As my Dad lived a few days in our appartement in Hamburg, he experienced live what´s it like, living zero waste. The milk came out of a glas bottle, I made the butter myself, meat and cheese came in a jar...
He added some comments but at the same time I felt him thinking about and liking everything I did.

A few days later my Mom called me to tell me, my Dad ordered some jars and stainless steel boxes.
Again a few days later I got photos: unpacked fruit and veggies, clothbags for vegetables, cheese in a jar....
Well, I guess I got them.


by Peter Wilcek

A few weeks ago my Dad send me pics of his students, holding some forms. 
You have to know, my dad is a teacher. He did some "how can I avoid plastic" courses in school.
As he told me, the students were more than interested. He also showed them our TV performance of "Das rote Sofa" and didn´t stop when we talked about the menstrual-cups.
He said there were no giggeling or commenting going on. I was surprised. Wow!



by Peter Wilcek

My dad is also really involved in writing letters and mails to the local supermarkets, to tell them where to avoid plastics. He really cares and `cleans up`.

Meanwhile my parents make their own creamcheese, butter and noodles, they are getting their meat and cheese in their jars (sometimes even BEHIND the counter) and they have more zero waste objects than I do.



by Gerda Wilcek

I am really proud and impressed how fast they changed their lives to (almost) zero waste.












0 Kommentare :

Live @ Wurmington

07:43:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments


For English version, please scroll down :) 

Seit Monaten will ich eine besser Möglichkeit der Kompostierung im Haus haben, anstatt meinen Kompost zu Vanessa in die Biotonne zu bringen.
Ich habe mehrere Möglichkeiten erwogen - Bokashi Eimer oder ein Komposter auf dem Balkon, aber nichts schien mir wirklich passend für unseren (mein Freund & ich) Haushalt.
Bis ich auf die Wurmbox stieß!
Die Hamburger Wurmbank stellte Kisten her, in denen man selbst kompostieren konnte und dann auch noch fruchtbaren Kompost für seine Pflanzen am Ende heraus bekam.
"Großartig", dachte ich mir, "her mit dem Ding!" 
Leider kann bei der Hamburger Wurmbank nur der eine Wurmkiste erwerben, wer sozial benachteiligt ist, d.h. z.B. arbeitslos oder auf Sozialhilfe angewiesen.
Da ich dies momentan nicht bin, bekam ich dort also keine.
Zu meinem Glück fand ich eine Bauanleitung im Internet und zum allergrößten Glück habe ich einen handwerklich begabten Freund, der auch angetan war von der Idee ;)

by alternulltiv

Es wurde also Holz gekauft, was schon die erste Herausforderung war, da das Holz wie in der Bauanleitung beschrieben, nicht so zu finden war.

Die Kiste ist letztendlich also doch etwas anders als in der Bauanleitung geworden, aber wir hoffen, Sie tut ihre Dienste genauso gut.

by alternulltiv

Messen, Sägen, bohren, schrauben, anpassen, nochmals sägen.... Ich bin wirklich froh, dass ich das nicht allein machen musste, denn vier Augen sehen einfach mehr als zwei.

by alternulltiv

Ich denke, wenn ich das alles allein gemacht hätte, hätte es sicher ein paar Tage gedauert, bis die Würmer in ihr neues Zuhause hätten ziehen können.

by alternulltiv

Mit meinem Handyman hatten wir das ganze an einem Nachmittag erledigt.
Gut, das Trenngitter in der Mitte fehlte noch, aber das wurde am nächsten Tag gezimmert und eingesetzt.

by alternulltiv

Fertig funktioniert das Ganze folgendermaßen:
Zuerst wird die Kiste mit "Nistmaterial" gefüllt - sozusagen das Bettchen für die Würmer gemacht.
Auf den Boden kommt eine Schicht Sand, darauf eine Schicht Torfmull oder lockere "lebendige" Erde.
Diese haben wir aus dem Wald geholt, da dort sicherlich viele Mikroorganismen vorhanden sind, die für so einen Kompostierungsvorgang sehr wichtig sind.

by alternulltiv

Dann kommen die Würmchen rein! Wir haben ein wenig Komposterde mit Würmern aus dem Wurmkomposter meiner Cousine und ihres Mannes bekommen - das sind also schon Familienwürmer :)

by alternulltiv

Auf die Würmer kommt ein wenig aufgeweichte Wellpappe, da ich gelesen habe, dass die Würmer das gern haben.
Man füllt zuerst eine Seite der Kiste, bis sie bis oben voll mit Kompost ist, dann fängt man an die andere Seite zu befüllen. 
Die Würmer verarbeiten den Kompost zu Komposterde, die man dann zur Bepflanzung seiner Pflanzen nutzen kann.
Sobald die eine, zuerst befüllte, Seite kein Futter mehr für sie hergibt, d.h. wenn sie alles umgewandelt haben, wandern sie natürlich auf die andere Seite durch das Gitter in der Mitte und man kann die Erde ohne Würmer entnehmen.

Und so geht es immer weiter....
Klingt einfach, oder?

Ich hoffe, das ist es auch!

by alternulltiv

Ich werde jedenfalls weiter davon berichten, wie sich die Würmer bei uns so einleben und wie sich unsere neuen Haustiere in "Wurmington" als Kompostverwerter so machen!

Wir sind gespannt!

Denkt daran: Wenn ihr organischen Abfall gut entsorgt in einem Kompost oder auch in der Biotonne, kann daraus unserer Erde etwas Gutes zurückgegeben werden. Der Kreislauf schließt sich.
Organischer Abfall in der Restmülltonne führt zu Methangasen, die den Treibhauseffekt in der Atmosphäre ankurbeln.
Also seid euch bewusst, wie wichtig die Verwertung organischer Materialen für uns alle letztendlich ist.

Falls ihr auch eine Wurmkiste bauen wollt, hier ein paar nützliche Links:
Bauanleitung Wurmkiste
Bei Wilma-Wurmkiste gibt es auch Workshops zum Wurmkistenbau.
Für Tipps und Tricks könnt ihr euch auch gern bei uns melden und wir versuchen euch so weit es geht zu beraten.
In Österreich gibt es auch Wurmbox-Hocker zu bestellen:
www.wurmkiste.at

Einen wunderbaren Tag wünscht euch Erdmuthe von Alternulltiv!

by alternulltiv

For months I've been looking for the best solution for composting in our (my boyfriend's and mine) home.
I searched the Internet for bokashis or balcony composters, but nothing seemed to really fit our needs.
Then I found a few articles about worm-farms and was hooked.
When I heard from my cousin that she and her husband had one on their balcony and it worked perfectly, I wanted to build one.
I found an description of a DIY wormfarm in the Internet and luckily I have a boyfriend who really liked the idea and helped me!

We bought wood which was actually the hardest part, because the wood they used in the description was nowhere to find. So actually in the end our box was build a little differently but we were confident that it would work anyway.

Taking measures, sawing, screwing, measuring again.... I was really glad, that I wasn't alone with that, because I guess if I would have been, it would have taken me days to build e box.

With my handyman at my side, we where finished in one afternoon, except for the net in the middle, which we made the next day.

And this is how it works:
First we put in a "bed" for he worms: a little sand, a little "living" earth, which we got from the woods, so there are enough micro organisms in it to help the worms break down the organic material.
And we add a little paper soaked in water because I read that the worms really like that.

Then we put our new little pets into the box.
We got some from my cousin and hope they really like it and grow and reproduce to the amount that fits in the box, which is about 1000 worms!

Then you can start feeding them.
You first start filling one side of the box, and the worms will start breaking down everything, and when one side is full you start filling the other.
 When the worms have finished breaking down the compost on the first side they will automatically go over to the other side, where there's food, and you can easily take out the humus that is in the first side and use this fertile compost earth it for your plants.

And on and on it goes....

Amazing, isn't it?

I will keep you posted about how this works for us. We're very excited :)

If you'd like to build a wormbox yourself, check this link for a german description.

If you'd like tips from us, don't hesitate to contact us.

Think about this next time you throw an apple into your trash:
Composting is the best way to give something back to our earth. It nourishes the earth and the plants that grow on it, which our food again....
Organic material in your "normal" trash can goes to landfill or incinerator. It leads to emission of methane gas which is 25% more potent than CO2, and a contributor to the green house effect.
You see how important the usage of organic material actually is for us all.

Have a beautiful day!





0 Kommentare :

Zero Waste Home

13:56:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments


Auf Deutsch lesen? Einfach nach unten scrollen :)

I was really excited to meet Bea Johnson at Berlin International School and hear her talk about Zero Waste.
The New York Times called her "the priestess of zero waste" and I can only admit: she is!
When she shows pictures of her house and talks about how she eliminated waste from her home and her life I am amazed and I have to say, that I am just at the beginning of my zero waste journey.

People might call it extreme, what she does, because it really is very minimalistic, but I do admire it and I think it's an amazing orientation for everyone.
I think, living "alternulltiv" as we do, is a less extreme step and a good step towards the "real" zero waste lifestyle, that Bea and her family are living.

As I realized she managed to fascinate all students, teachers and visitors in the room and got a lot of them overthinking several areas of their life.

I really appreciated the possibility of meeting her, as she seems to be a very friendly, open and funny woman aswell.

Thank you, Berlin International School, for this opportunity and thank you, Bea Johnson, for this enduring inspiration!

by alternulltiv


Es hat mich wirklich sehr gefreut, Bea Johnson an der Internationalen Schule in Berlin zu treffen und ihren Vortrag über Zero Waste zu hören.
Die New York Times beschreibt sie als die "Priesterin des Zero Waste" und das ist sie wirklich.
Wenn ich die Bilder von ihrem Haushalt sehe und sie dazu erzählt, wie sie es geschafft hat, wirklich jeglichen Müll aus Ihrem Haushalt zu verbannen, merke ich, dass ich erst am Anfang meiner Zero-Waste-Reise bin.

Ich kann verstehen, dass Leute sagen, dass es sehr extrem ist, was sie tut, weil es einfach in allem unglaublich minimalistisch ist und wir das in unserer Gesellschaft nicht gewohnt sind. 
Doch ich bewundere das sehr und glaube, dass wir uns alle eine Scheibe davon abschneiden und unglaublich viel lernen können.
"Alternulltiv" zu leben, so wie wir das tun, ist weniger extrem, und darum auch eben (noch) nicht ganz "Zero Waste", aber ich denke, es ist ein Schritt in die richtige Richtung und für mich vielleicht der Zwischenschritt, um irgendwann wirklich "Zero Waste" zu sein...

Man könnte wirklich merken, wie Bea Johnson es währen ihres Vortrages schaffte, alle Schüler, Lehrer und Besucher im Raum mit ihren Ideen zu fesseln und dementsprechend gab es viele neugierige Fragen und manch einer im Raum hinterfragte einige Lebensbereiche.

Ich möchte mich bei der Internationalen Schule bedanken, dass ich dabei sein durfte, allen voran Petra Appel, die mich eingeladen hat.
Und natürlich geht ein großes Dankeschön an Bea Johnson, für die großartige Inspiration die sie uns allen gibt.

by alternulltiv

0 Kommentare :

Wohlempfinden Pur

16:45:00 Alternulltiv Hamburg 1 Comments


For english version, please scroll down.

...so heißt ein Laden bei uns in Hamburg - und der Name ist Programm.
In der Schanze befindet sich der schöne Laden von Sabrina Seewald, wo man aus einem Sortiment von 220 verschiedenen Kräutern und Gewürzen und 40 Nüssen und Trockenfrüchten wählen kann - die meisten aus kontrolliert biologischem Anbau.
Diverse Salze, Zucker, Kräutermischungen und Fruchtpulver komplettieren das Angebot.
Schon allein die Vielfalt und Auswahl hat mich begeistert. Und alles zum Selbstabfüllen!
Exotische Dinge wie Himbeerpulver, das leuchtend pink in seiner Box liegt, haben es mir angetan, und jetzt weiß ich auch, wie ich die Muffins für die Baby Shower einer Freundin alternulltiv pink färben werde ;) 

by alternulltiv

Dazu kommt, dass Sabrina den Laden selbst mit Hilfe von Freunden und mit viel Liebe gestaltet und aufgebaut hat.
Im Gespräch mit ihr merkt man, wie viel Leidenschaft und Arbeit sie hier rein gesteckt hat.

Ich habe nicht genügend Gefäße mit, um alles einzukaufen, was ich gern mitnehmen möchte, aber ich werde wiederkommen.
Auch kann man, zusammen mit Sabrina, tolle Geschenke zusammenstellen, die - wohlgemerkt - nur in Papier verpackt werden, statt der knisternden, glitzernden Plastiktüten. Das Konzept stimmt!

Es lohnt sich auf jeden Fall, mal bei Wohlempfinden Pur vorbeizuschauen.
Und wem das zu weit ist, der schaut mal auf die Seite, denn bald soll es auch einen Online Shop geben.

by alternulltiv

...which means "Pure Wellbeing" is a store in Hamburg and I guess what you see is what you get.
In her beautiful store, the owner Sabrina Seewald offers 220 different kinds of herbs and spices and 40 different nuts and dried fruit, most of them organically grown.
Along with different salts, sugars, herbal mixtures and fruit powders, which complete the range of specialties.
This diversity alone amazed me - and everything was in bulk!
One thing especially got my attention: pink raspberry powder, whose color totally fascinated me and I now know how to zero-waste-pink-color the muffins for my friend's baby shower!

Sabrina built the shop - together with some help of her friends - herself and I can hear the love, passion and hard work she has put into her business when she talks to me about it.

I didn't bring enough own containers to buy everything that I would like to take home but I'll definitely come back.
You can also create gift-packages together with Sabrina who packages everything only in recycable paper.

So I totally recommend taking a look at Wohlempfinden Pur in the Schanze.
And for those who are too far away, check out the website, there's supposed to be an online shop very soon!

by alternulltiv

1 Kommentare :

trash is for tossers @ OU

09:32:00 Alternulltiv Hamburg 0 Comments


Für die deutsche Version des Textes bitte nach unten scrollen.

Two weeks ago I was lucky to meet Lauren Singer from trashisfortossers in Berlin, where she held a talk at Original Unverpackt, Berlins first bulk store.
She talked about her waste free life and people were able to ask any questions they had.
She has been living zero waste for about four years now and it's amazing to hear from someone who does this for a long time; That it's still working for her, that she wouldn't want to live differently and that she is still very engaged in her lifestyle.

Lauren Singer talking about Zero Waste                                                                                                by Alternulltiv

After Lauren's talk I had time to talk to some other people who are engaged in environmental and sustainability projects. That was very interesting and maybe the beginning of other future zero waste projects...

I also got the chance to meet Lauren and thank her in person for the little video she made for us, when we were on NDR DAS!. She remembered us and suggested to make another video right there. So here it is:


Thank you, dear Lauren. It was great meeting you!
And thanks to Milena from Original Unverpackt who made this event possible!


                                                                             by Alternulltiv

Vor zwei Wochen hatte ich die Chance, Lauren Singer von trashisfortossers in Berlin kennen zu lernen, wo sie einen Vortrag über ihr müllfreies Leben im Büro von Original Unverpackt, Berlins erstem verpackungsfreien Supermarkt, gehalten hat.
Sie lebt jetzt seit etwa vier Jahren "Zero Waste" und es war toll, mal Erfahrungen von jemandem mitzubekommen, der das schon über einen so langen Zeitraum tut. Sie sagt auch, dass sie den Lebenstil auf jeden Fall beibehalten will und engagiert sich für Projekte, die Nachhaltigkeit und Müllvermeidung fördern.

Nach dem Vortrag, wo die Zuschauer auch viele Fragen stellen durften, lernte ich noch ein paar andere interessante Menschen kennen, die sich für nachhaltige Projekte einsetzen und wer weiß, vielleicht ergeben sich in Zukunft auch ein paar Kooperations-Projekte mit Alternulltiv. Wir halten euch auf dem Laufenden!


                                                                                                                   by Alternulltiv

Zuletzt konnte ich mich auch noch persönlich bei Lauren für das kleine Video bedanken, was sie für uns für die Sendung von NDR DAS! gemacht hat und sie konnte sich auch an uns erinnern und schlug vor, gleich ein neues Video zusammen zu drehen.
Das Ergebnis seht ihr hier:


Danke, liebe Lauren, es war toll, dich kennen zu lernen!
Und auch ein großes Dankeschön an Milena von Original Unverpackt, die diesen 
Abend möglich gemacht hat!

0 Kommentare :