Das bisschen Haushalt...

18:40:00 Alternulltiv Hamburg 7 Comments

For english, please just scroll down :)


Oft werden wir gefragt: Wie putzt ihr denn dann?
Berechtigte Frage, wenn man bedenkt, was im Supermarkt so alles an Putzmitteln herumsteht, natürlich in bunten, überdimensionalen - weil im Angebot und 20% mehr Inhalt - Plastikbehältern.
Aber, wie bei vielen Dingen im Zero Waste Alltag, kann man sich auch hier fragen: Wie hat Oma das denn gemacht?
Richtig: Essig!
Essig ist eine Säure, wie ganz viele unserer modernen bunten Putzmittel, nur eben komplett natürlich - und dazu noch ungiftig!
Ich bin schon immer vor den Putzmitteln zurück geschreckt, wo diverse ungemütlich erscheinende Symbole abgebildet waren. Wenn dann auch noch draufstand, man dürfe sie auf keinen Fall ohne Handschuhe benutzen, habe ich lieber gleich die Finger davon gelassen.
Möchte ich mit so giftigen Sachen mein Bad oder meine Küche putzen, wo ich später dusche oder esse? Nehme ich nicht dann die ganzen Gifte gleich wieder auf?
Wie schädlich diese Sachen wirklich sind, weiß ich gar nicht, das gebe ich zu, aber ich nehme dann doch lieber den Essig.
In Essig eingelegte Zitrusschalen, z.B. von Orangen, Zitronen oder Limetten helfen nicht nur die Säure im Essig noch zu verstärken, sondern verleihen der Flüssigkeit auch noch eine frische Note, durch die ätherischen Öle und verdecken den Essiggeruch.


by Alternulltiv

Zum Essig kommt ein wiederentdecktes, aber altes, Wunderputzmittel: Waschsoda!
Auch das ist bei Oma viel verwendet worden und leider in Vergessenheit geraten, da es wahrscheinlich zu umweltfreundlich und zu ungiftig ist ;)
Waschsoda ist im Pergamentbeutel erhältlich (der geht immerhin prima ins Altpapier) und eignet sich wunderbar als Scheuermittel! 
In Kombination mit dem Zitrus-Essig-Reiniger ein schäumt und sprudelt es auch noch ein wenig und alles wird strahlend sauber!



by Alternulltiv

Waschsoda ergibt in Wasser gelöst eine Seifenlauge, die tatsächlich "früher" zum Wäschewaschen und Spülen genommen wurde.
Bei agressiven Flecken kann Kleidung auch vor der normalen Wäsche darin eingeweicht werden.
Tatsächlich empfiehlt es sich sogar beim vielen Arbeiten mit Waschsoda, Handschuhe anzuziehen, da die alkalische Lösung den Säuremantel der Haut angreift und man sehr trockene Hände bekommt.
Neben Scheuermittel kann man aus Waschsoda auch Spülmittel, Spülmaschinentabs und Waschmittel herstellen.

Last but not least: Natron! Die weniger agressive Form des Sodas kann nicht nur fürs Backen, sondern auch zum Putzen verwendet werden.
Als geruchsneutraler Alleskönner kann es ebenso schrubben, Spülen, Wäsche waschen. In so ziemlich allen Do-it-yourself-Putzmitteln, von Spülmaschinenmittel bis Klotabs, ist es enthalten.
Das einzige Traurige daran: In Deutschland ist es nicht einfach, da unverpackt dran zu kommen! Natron gibt es meist nur in winzigen Päckchen (immerhin findet man die auch in Papier) oder in etwas größeren Plastikbehältern.
Falls da schon jemand eine bessere Lösung gefunden hat, darf er sich gern bei uns melden :)

Frohes Putzen und einen strahlenden Tag wünscht euch Alternulltiv! 





A little household blog ;)

We are often asked: How do you clean everything? 
Valid question concerning the fact, that all the shiny, colory, brilliant houshold cleaning products you can find in the supermarket are packaged in oversized - because you get 20% off if you buy more - plastic containers!
But, as in many zero waste concerning issues, you can ask yourself the question: What would Grandma do?
Right! Use Vinegar!

Vinegar is, like most of the current modern cleaning products, an acid. But instead of being bad for the environment, your household and your health (I don't even want to start about how toxic some of the products are....) vinegar is entirely biodegradable and you can actually put it in your salad ;)
To enhance the acid effect of the vinegar you can soak citrus peels in it for 10 to 14 days, which makes your own natural cleaning product even more effective and adds a better smell! 


by Alternulltiv

And yet another forgotten cleaning product: washing soda!
Grandma used it all the time: For cleaning dishes, scrubbing the bathtub, the balcony or soaking laundry in the lye that you get when you mix it in water.
We get washing soda in a thin paper bag which makes it almost zero waste, because it is perfeclty recycable.
Using the washing soda in combination with the citrus-vinegar you even get a little foamy action in your bathtub and everything gets fabulously clean and shiny again ;)

And last but not least: Baking soda! This less agressive soda you can not only use for baking! It really is an all-in-one-miracle-cure! Baking, scrubbing, washing dishes, laundry.... It is part of almost all our DIY-products, from dishwasher detergent to toilet tabs!
The only thing about the baking soda: Here in Germany it is quite hard to get zero waste :( you can get it in a lot of tiny paper bags which doesn't really make me happy or in bigger plastic containers...
So if somebody out there already found baking soda in a paper bag in Germany or knows where to buy the american big paper boxes of baking soda, please let us know!

Have a great and shiny day!


You Might Also Like

Kommentare :

  1. Bei Hinterauer gibt's Natron in größeren Papierpackungen. Ebenso Waschsoda.

    AntwortenLöschen
  2. Bei Rossmann gibt es eine 250g Packung Natron ;)

    AntwortenLöschen
  3. Habe übers Internet 'nen 25 kg Sack bestellt, der ist auch nur aus Papier und war umgerechnet saugünstig gegenüber den kleinen Päckchen.

    AntwortenLöschen
  4. Bei Sode in größerer Papierverpackung lohnt es sich, auch in den russischen Lebensmittelläden vorbei zu schauen. Da Sode in der russischen Küche viel zum Backen benutzt wird, wird mensch in diesen Läden immer fündig.

    AntwortenLöschen
  5. Essig wird auch in Glasflaschen verkauft

    AntwortenLöschen
  6. Essig ist eine wirkliche Wunderwaffe. Er hilft auch gegen stinkende Waschmaschinen. Und er ist ein guter Ersatz für Weichspüler.

    AntwortenLöschen